Buchtipps zum wattgesteuerten Radtraining

Hat man sein Rennrad erstmal mit einem Powermeter ausgestattet und die ersten Trainingsfahrten absolviert, stellt man sich natürlich die Frage was man mit den neuen Zahlenkolonnen im Display des Radcomputers* anfangen kann. Fest steht: Nur durch das Beobachten der eigenen Leistungswerte allein, wird man jedenfalls nicht schneller!

Um seine Leistung auf dem Rad zu steigern, benötigt man stattdessen ein fundiertes Verständnis für die Trainingssteuerung nach Watt. Werden die aufgezeichneten Werte nicht analysiert und das Training individuell darauf abgestimmt, bringt ein Powermeter keinerlei Nutzen oder Mehrwert. Und klar ist auch: Hat man als Hobby- oder Amateurradsportler keinen versierten Trainer an seiner Seite, ist man für die Erledigung dieser Aufgabe selbst verantwortlich!

Wattmessung im Radsport und Triathlon*
Hunter Allen und Dr. Andrew Coggan

Um die Grundlagen zu lernen bietet sich natürlich das Internet bzw. dieser Blog an. Doch will man tiefer in die Materie eintauchen und eigene Trainingspläne erstellen, führt kein Weg daran vorbei sich profundes Fachwissen anzueignen. Dies geschieht am einfachsten durch die Lektüre von Fachbüchern zum Thema Wattmessung im Radsport. Im Vergleich zu den Kosten eines Powermeters oder eines Personaltrainiers sind jene für Fachliteratur zu vernachlässigen. Für den ambitionierten Radsportler, der sich sportlich weiterentwickeln möchte, stellen sie jedenfalls kein Hindernis dar. 

Praxishandbuch Wattmessung*
Joe Friel

In diesem Artikel empfehle ich Dir daher 3 Fachbücher, die sich meiner Meinung nach hervorragend zur Vertiefung des Themas eignen. Mit einem Klick auf die Abbildungen gelangst Du direkt zum jeweiligen Buch bei Amazon. Jetzt liegt es an Dir! Hebe die Qualität Deines Trainings auf ein neues Level und feiere schon bald erste Erfolge.

Training and Racing with a Power Meter, 2nd Ed.*
Hunter Allen und Dr. Andrew Coggan